App auf Rezept – DGG begrüßt Entwurf zum Digitalisierungsgesetz

App auf Rezept – DGG begrüßt Entwurf zum Digitalisierungsgesetz

Von |2019-05-16T16:47:56+00:00Mai 16th, 2019|Unkategorisiert|0 Kommentare

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) drückt weiter aufs Tempo und treibt die Digitalisierung des Gesundheitswesens konsequent voran. Neuester Coup ist das Digitale-Versorgung-Gesetz, kurz DVG, das sicherstellen soll, nutzenorientierte „digitale Gesundheitsanwendungen“ schneller und flächendeckend in die Versorgung zu bringen. Ein Vorstoß, den die Digitale Gesundheitsgruppe (DGG) ausdrücklich begrüßt. Dazu Bernd Altpeter, CEO der DGG:

„Die Unternehmen der DGG sind seit Jahren Kompetenzträger und Treiber digitaler Anwendungen für Menschen mit chronischen Erkrankungen. Unsere telemedizinische Plattform TeLiPro und das integrierte Coaching führen nachweislich zu einer Verbesserung des Gesundheitszustandes von chronisch Kranken, insbesondere Menschen mit Diabetes mellitus oder Herz- und Niereninsuffizienz. Mit diesem Evidenz-Nachweis schaffen wir eine Win-Win-Win-Situation: 1) Der Patient lebt deutlich gesünder, 2) der Arzt hat einen zusätzlichen digitalen Therapieansatz an der Hand und kann die Leistungen abrechnen und 3) sparen die Krankenkassen bares Geld, weil Folge- und Begleiterkrankungen reduziert werden können. Schon heute können Ärzte die Leistungen über §140a SGB V Verträge gegenüber ausgewählten Kassen abrechnen.

Der Vorstoß, nutzenorientierte und evidenzbasierte – sprich erfolgreich erprobte – digitale Anwendungen wie TeLiPro schneller in die Regelversorgung zu bringen, geht in die richtige Richtung. Am Ende profitiert das gesamte Gesundheitssystem und in erster Linie der Patient selbst.“